Bevor es in der kommenden Saison wieder in der Verbandsliga Hessen Süd zu Werke geht, heißt es am Sonntag ein vorerst letztes Mal: Hessenliga am „Niddastrand“. Wir begrüßen im letzten Heimspiel der Lotto Hessenliga-Saison 2021/22 den Hünfelder SV.

Der vor Wochenfrist umjubelte Auswärtssieg beim KSV Baunatal ließ uns leider nur kurz hoffen, dass wir am letzten Spieltag noch ein Fernduell-Finale um den Klassenerhalt haben würden. Rund 24 Stunden nach dem Abpfiff im Parkstadion zu Baunatal war der Abstieg in die Verbandsliga Hessen Süd besiegelt. Nachdem Hanau bereits Samstag drei Punkte holte, reichte dem SV Steinbach 1920 der eine Punkt am Sonntag, um in der Liga zu bleiben. Aufgrund der verlorenen Direktduell können wir die Schwarz-Weißen nicht mehr einholen. 

So geht es im Spiel gegen den „kleinen“ HSV um die berühmte goldene Ananas. Dennoch möchte sich das Team von Amir Mustafic noch einmal mit einer ordentlichen Leistung aus der höchsten hessischen Spielklasse verabschieden. Das Hinspiel in der Rhönkampfbahn Anfang März ging unglücklich mit 1:2 verloren und war der Auftakt für eine Abstiegsrunde ohne glückliches Ende. In keinem der Spiele waren unsere Männer zwar wirklich unterlegen, meist sogar spielmachend, doch aufgrund fehlender Treffsicherheit vorne und vor allem später Gegentore hinten stehen bislang nur drei Siege bei ebenso drei Unentschieden, aber eben auch fünf Niederlagen, zu Buche. Vor allem die Heimbilanz ist über die gesamte Saison ernüchternd, sodass wir diese gerne mit drei Punkten ein wenig aufhübschen wollen.

Die Gäste aus Hünfeld stehen mit 21 Punkten direkt hinter uns auf Platz neun und müssen ebenfalls den Gang in die Verbandsliga (Nordgruppe) antreten. Zuletzt fehlten bei den Gästen einige Spieler, sodass vor zwei Wochen im Spiel bei Türk Gücü Friedberg sogar Trainer Johannes Helmke, sein Co-Trainer Simon Grosch und Ersatztorhüter Fabian Brunner als einzige Einwechselspiel im Einsatz waren. Auch beim 3:0-Heimsieg gegen SV Zeilsheim vergangene Woche standen neben dem Trainer nur 14 weitere Spieler im Kader. Am Freitag gewann die Mannschaft mit einem souveränen 10:1 beim A-Ligisten SV Wölf den Kreispokal Lauterbach-Hünfeld. Herzlichen Glückwunsch.

Unser Trainer Amir Mustafic möchte dem ein oder anderen Spieler, der weniger zum Einsatz kam, Einsatzminuten geben. Wer am Ende auf dem Feld steht, werden wir sehen. Kommt alle noch einmal vorbei. Anstoß am Niddasportfeld ist um 15 Uhr.  

 

 

Unsere Premiumpartner

Rosbacher Stadtwerke Bad Vilbel Nevotec Auto Jörg Buffalo Steakhaus DVAG Fitzenberger Hassia Sprudel Frankfurter Sparkasse
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.