Im dritten Spiel der Abstiegsrunde ging es für unsere Mannschaft unterfränkische Alzenau. Mit einer ansprechenden Leistung nehmen wir aus dem 0:0 beim Regionalliga-Absteiger FC Bayern Alzenau einen überaus verdienten Punkt mit. Aufgrund des Chancenplus wäre beinahe mehr drin gewesen.

Gegenüber der Vorwoche wechselte Amir Mustafic zweimal (Maximilian Böger und Kaito Shimoda für Adnan Alik und Anej Polak). Bei überwiegend sonnigen Bedingungen entwickelte sich vor 282 Zuschauern in der ersten Halbzeit insgesamt kein wirklich schönes Spiel. Nach zwei Halbchancen auf beiden Seiten zu Beginn, ging es in einer durchweg fairen Partie lange Strecken ohne große Höhepunkte weiter.

Erst in der 42. Minute ergab sich die einzig wirklich gefährliche Aktion der Gastgeber im gesamten Spiel. Unser ehemaliger Spieler Maxi Brauburger setzte sich über links durch und passte in den Strafraum zu Lukas Fecher. Doch Torwart Robin Orband war blitzschnell zur Stelle und konnte mit einer Fußabwehr den Querpass auf den freistehenden Brauburger noch verhindern. Noch vor der Pause dann beinahe aber das 1:0 für unsere Männer. Nach toller Kombination über Alexander Bauscher und Domagoj Filipovic verpasste Filip Cirpaci am zweiten Pfosten. Eine Minute später dann erneut Cirpaci mit einem Schuss, aber drüber.

In der zweiten Halbzeit waren wir fortan tonangebender, allerdings ohne dabei in letzter Konsequenz wirklich gefährliche Aktionen herauszuspielen. Es blieb bei vereinzelten Fernschüssen oder es fehlte am entscheidenden letzten Pass. Hinten stand die Abwehr dafür absolut sicher, von Alzenau kam doch ein wenig überraschend fast gar nichts nach vorne. Auch die sehr vereinzelten Eckbälle sorgten für keine Gefahr. Die Schlussviertelstunde leitete dann Maximilian Böger mit einem Rechtschuss aus halblinker Position ein und zwang den Heimtorwart zu einer glänzenden Parade. Ebenso erging es Kaito Shimoda, der nach einem Alleingang aus knapp 20 Metern abzog und seinen Meister wiederum in Fabian Wolpert fand. Kurz vor dem Abpfiff kam Shimoda im Strafraum zu Fall. Der Elfmeterpfiff des insgesamt souverän auftretenden Schiedsrichters Frederik Angermaier blieb jedoch aus – ärgerlich, aber wohl vertretbar

Trainer Amir Mustafic äußerte sich auf der Pressekonferenz sehr zufrieden mit der mutigen Leistung seiner Männer. Der Punkt tue gut, auch wenn das Spiel hätte gewonnen werden können. Angesprochen auf die allgemeine Entwicklung der Mannschaft seit dem Sommer zeigte er sich stolz und signalisierte, dass es immer mehr in die richtige Richtung gehe.

In der Tabelle stehen wir nun mit 19 Punkten aktuell auf Platz 4 und haben weiterhin drei Punkte Abstand auf den Abstiegsplatz. Allerdings stehen für zwei Teams hinter uns noch Spiele aus. Dies betrifft u.a. unseren kommenden Gegner SV Steinbach, dessen Spiel gegen den SV Zeilsheim (haben sogar zwei Spiele offen) auf Ostermontag verlegt wurde. Zum nächsten Heimspiel begrüßen wir am Sonntag, 27.03.2022 den SV Steinbach auf dem Nidda-Sportfeld. Dort gilt es an die guten Leistungen anzuknüpfen und weiter Punkte zu sammeln. Anstoß ist um 15 Uhr. Bitte an die Zeitumstellung (in der Nacht wird von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt!) denken und rechtzeitig kommen 😊

Aufstellung FVBV: 1 Robin Orband – 6 Visar Gashi, 17 Vladimiros Safaridis, 16 Domagoj Filipovic – 4 Takahiro Okuno, 8 Thorben Knauer (C), 12 Namrud Embaye, 2 Maximilian Böger (83. 3 Taiyo Ushiyama) – 11 Kaito Shimoda, 7 Filip Cirpaci (81. 15 Oliver Kovacic), 10 Alexander Bauscher (90. 18 Anej Polak)

Tore: keine

Unsere Premiumpartner

Rosbacher Stadtwerke Bad Vilbel Nevotec Auto Jörg Buffalo Steakhaus DVAG Fitzenberger Hassia Sprudel Frankfurter Sparkasse
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.