Zum Auftakt der Abstiegsrunde in der Lotto Hessenliga waren wir am Samstag beim Hünfelder SV zu Gast. Nach einer guten Leistung im ersten Durchgang, drehte ein streitbarer Platzverweis gegen unseren Verteidiger Dominik Emmel in der 40. Minute das Spiel zu unseren Ungunsten. Den Gegentoren kurz vor und nach der Halbzeit, konnten wir nur das 2:1 durch Oliver Kovacic dagegensetzen, sodass wir am Ende ohne Punkte aus Osthessen in die Wetterau zurück fahren mussten. Dennoch lässt die Leistung unserer Mannschaft aber für die weiteren Spiele hoffen. Auch in Unterzahl stecken sie nicht auf und wehrten sich gegen die Niederlage. In der Tabelle geht es weiterhin wie erwartet eng zu.

Vor rund 230 Zuschauer war unsere Mannschaft auf dem Kunstrasenplatz in der Rhönkampfbahn im ersten Abschnitt spielbestimmend und stand hinten sicher. Bereits in der vierten Minute die erste gefährliche Aktion, bei der unser Stürmer Filip Cirpaci nur das Außennetz traf. Nach einer schönen Einzelaktion setzte Namrud Embaye einen Distanzschuss an den Pfosten. Das hätte der Führungstreffer sein können. Im weiteren Verlauf gelangen uns aber auch keine wirklich zwingenden Möglichkeiten mehr.

Bei einer kniffligen und nicht klar erkennbaren Situation im Hünfelder Strafraum blieb der Elfmeterpfiff leider aus. Die defensiv agierende Hünfelder kamen zunächst über harmlose Angriffe nicht hinaus. Der erste wirklich gefährliche Angriff führte dann zur roten Karte. Im Laufduell soll Dominik Emmel den Angreifer regelwidrig und zudem als letzter Mann zu Fall gebracht haben. Im Anschluss nutzen die Gastgeber dann ein gewisses Durcheinander in unserer Defensive, Andre Vogt erzielte das eher glückliche 1:0 kurz vor dem Pausenpfiff.

 

Ohne Wechsel ging es in der zweiten Halbzeit für uns gleich mit zwei guten Möglichkeiten durch Cirpaci (erneut Außennetz) und Jeff Thielmann (zur Ecke abgeblockt) weiter. Leider führte darauf ein gut vorgetragener Konter vom HSV direkt zum 2:0. Den ersten Schuss konnte unser Kapitän Robin Orband noch abwehren, anschließend stand Christoph Sternstein aber genau richtig und konnte freistehend einköpfen. Hünfeld stand fortan weiter gut sortiert und ließ wenig zu. 20 Minuten vor dem Ende sorgte dann der eingewechselte Oliver Kovacic wieder für Hoffnung. Nach einem Kombinationsspiel war er in zentraler Position frei und verwandelte zum 2:1.

Weitere klare Chancen blieben aber aus, um den Bock noch umzustoßen und zumindest einen Punkt zu erkämpfen. Einzig ein toller Lauf durch den ebenfalls eingewechselten Ayoub Lahchaychi, der die halbe Abwehr stehen ließ, sorgte für etwas Gefahr. In der Mitte fand sich aber kein Abnehmer mehr. Hünfeld war mit einem Konter auch nicht mehr erfolgreich. Zu dem gebrauchten Tag kam noch hinzu, dass unser Trainer quasi mit dem Schlusspfiff in der Nachspielzeit mit gelb-roter Karte hinter die Bande musste.

Insgesamt lässt die Leistung unserer Mannschaft aber für die weiteren Spiele hoffen. Auch in Unterzahl steckten sie nicht auf und wehrten sich gegen die Niederlage. In der Tabelle geht es wie erwartet eng zu. Kommenden Samstag, 12. März 2022 steigt dann das erste Heimspiel. Wir begrüßen mit SV Buchonia Flieden einen direkten Konkurrenten um 15 Uhr am Nidda-Sportfeld. Kommt alle vorbei.

Unsere Premiumpartner

Rosbacher Stadtwerke Bad Vilbel Nevotec Auto Jörg Buffalo Steakhaus DVAG Fitzenberger Hassia Sprudel Frankfurter Sparkasse
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.