Bereits zum zweiten mal traf die Mustafic-Elf in dieser noch jungen Spielzeit auf Türk Gücü Friedberg. Wie auch schon im Hinspiel behielt unsere Mannschaft die Obberhand und sicherte sich die drei Punkte. Dank einer guten leistung siegte das Team am Ende mit 2:1 und konnte sich über die Saisonzähler sieben bis neun freuen. "Wir sind heute auf ein besseres Team gestoßen, als noch im Hinspiel", so Trainer Amir Mustafic, "doch auch diese Mal habe ich einen verdienten Erfolg meiener Mannschaft gesehen. Sicherlich wäre es gut, wenn wir unsere Chancen noch besser nutzen würden, aber kit neuen Punkten bin ich bsiher sehr zufrieden."

Spielbericht

Gegenüber dem 0:1-Auswärtserfolg nahm FV-Trainer Amir Mustafic keine Änderung in seiner Startelf vor. So begann die Mannschaft auch zielstrebig, zog sich im Verlauf der ersten hälfte jedoch etwas zurück. Die beste Gelegenheit bot sich bereits nach drei Minuten für Alexander Bauscher, doch er zögerte erst zu lange und blieb am letzten Abwehrbein hängen. Die Gäste aus Friedberg kamen ihrerseits kaum zu nennenswerten Abschlüssen, die Abwehrreihe des FV stand stabil. In der 26. Minute hätte Benjamin Sabic die Führung erzielen müssen, als nach einer Kopfballverlängerung aus kurzer Distanz frei vor dem Gästetor auftauchte, allerdings keinen Druck hinter den Ball brachte. Als wahrscheinlich der Großteil der gut 250 Zuschauer bereits in der Halbzeitpause war, nahm sich FV-Angreifer Kristijan Bejic ein herz und zog aus 18 Metern ab. Sein Schuss konnte Gäste-Keeper Grbovic nicht abwehren, so dass unmittelbar mit dem Pausenpfiff die FV-Führung fiel.

Nach dem Seitenwechsel ging es gleich munter los. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff von Schiedsrichter Reimund aus Zwingenberg scheiterte Tim Tilger aus kurzer Distanz. Nach einem Freistoß des bereits in Halbzeit eins für den verletzten Ajdin Maksumic eingewechselten Lukas Knell konnte Grbovic den Ball nicht entscheidend klären, doch Tilgers Abschluss wurde vor der Linie geblockt. Im unmittelbaren Gegenzug fiel dann der überraschende Ausgleich.

Nach einer Rechtsflanke stand Türk Gücüs Angreifer Bahssou richtig und konnte aus kurzer Entfernung den Ball ins Netz befördern. Doch die Antwort des FV-Teams erfolgte nur kurze Zeit später, als Lukas Knell nach Zuspiel von Bejic die erneute Führung besorgte. Danach bot sich im Angriffsspiel sehr viel Raum zum Kombinieren, doch im Abschluss haperte es ein bisschen. So verpasste in der 69. Minute der ebenfalls eingewechselte Fatih Uslu ebenso das vorentscheidende Tor, wie auch eine Minute später Lukas Knell, dessen Lattenknaller wieder ins Feld sprang (70.). Weitere Gelegenheiten wurden schlecht ausgespielt oder beim Gästeschlussmann war Endstation, So konnte dieser in der 81. Minute gegen Knauer klären, nachdem dieser gleich zwei Gegenspieler stehen ließ.

So musste man bis zum Abpfiff zittern, wobei die Gäste lediglich zwei Mal gefährlich vor dem FV-Gehäuse auftauchten. Doch FV-Goalie Sadra Sememy zeigte erneut eine starke Leistung und konnte sowohl Zarges Freistoß, als auch Takahashis Schuss abwehren.

FV Bad Vilbel: Sadra Sememy – Dennis Geh, Jonas Grüter, Ugur Aslan, Benjamin Sabic, Tim Tilger, Thorben Knauer, Dominik Emmel – Alexander Bauscher (89. Adnan Alik), Ajdin Maksumic (32. Lukas Knell), Kristijan Bejic (68. Fatih Uslu)