×

Hinweis

Der Ordner enthält keine darstellbaren Bilddateien

Am Sonntag war die erste Mannschaft zu Gast auf der Bad Homburger Sportanlage Nord-West und wusste bei Sonnenschein, den schönen Herbstatg zu veredeln. Allerdings dauerte es nicht nur bis die Begegnung gegen Vatanspor Bad Homburg beginnen konnte - das Vorspiel endete erst mit einer Viertelstunde Verspätung - sondern auch bis sich unser Team in der Offensive in Szene setzen konnte. Nachdem beide Mannschaften in Halbzeit eins relativ wenig an erfreulichem Offensivfußball zeigten, wurde es im zweiten Abschnitt besser. So konnte sich die Sturmreihe mit Lukas Knell und Zoran Djordjevic in die Torschützenliste eintragen und dies obwohl die Mustafic-Elf ab der 59. Minute aufgrund einer fragwürdigen Gelb-Roten karte für Dennis Geh in Unterzahl spielen musste. Allerdings fiel diese nummerische Unterzahl nicht auf, die Mannschaft belohnte sich vielmehr mit einer geschlossen Teamleistung mit dem Dreier und damit auch mit dem Ausbau der Tabellenführung. Aktuell liegt unsere Mannschaft vier Punkte vor dem ersten Verfolger.

Spielbericht der Wetterauer Zeitung zum 2:0-Auswärtssieg in Bad Homburg (16.10.2017)

Der FV Bad Vilbel bleibt in der Verbandsliga Süd das Maß aller Dinge: Auch im Gastspiel beim bisherigen Rangfünften Vatanspor Bad Homburg präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Amir Mustafic als vor allem konditionell bärenstarke Einheit und feierte beim 2:0 (0.0)-Auswärtserfolg den neunten Saisondreier. Für die Fußballer aus der Brunnenstadt, die das Gesamtklassement mit nunmehr 28 Punkten souverän anführen, war es nach Wald-Michelbach (3:1), Nidda (6:0), Sandzak Frankfurt (2:1) und Usingen (6:0) der fünfte Sieg in Serie.

Dass die Bezeichnung »besonders wertvoll« aus Bad Vilbeler Sicht durchaus angebracht ist, verdeutlicht der Spielverlauf: Nach beiderseits schwachen und in den Strafräumen nahezu ereignislosen ersten 45 Minuten mussten die Wetterauer Gäste wegen »Gelb-Rot« gegen Abwehrspieler Dennis Geh (Foulspiel und Meckern) ab der 59. Minute in Unterzahl auskommen. Tore waren zu diesem Zeitpunkt noch keine gefallen, weil Baris Odabas (20.) und Alexander Ujma (30.) für Vatanspor sowie für Bad Vilbel der eingewechselte Alexander Bauscher in der 50. Minute nach Zoran Djordjevics punktgenauer Auflage Mini-Chancen ungenutzt verstreichen ließen.

Wer dachte, nach Gehs Platzverweis würde Bad Homburg das Heft in die Hand nehmen und die Gäste-Defensive um Abwehrchef Jonas Grüter zunehmend unter Druck setzen, der wurde schnell eines Besseren belehrt. »Unsere personelle Unterzahl war aufgrund der konditionellen Fitness aller Spieler nicht erkennbar«, meinte FV-Pressesprecher Alexander Juli, während Coach Mustafic »die hohe Laufbereitschaft und den größeren Siegeswillen« als Fundament des Erfolges bezeichnete.

Beide Tugenden sorgten dafür, dass der Spitzenreiter doch noch in die Spur fand und sich mit zwei Toren belohnte. FV-Treffer Nummer eins resultierte aus der 70. Minute, als Lukas Knell nach Thorben Knauers Steilvorlage mit knallhartem Flachschuss ins rechte Eck vollendete. Die Antwort der Taunusstädter war zwar eine gewisse optische Überlegenheit, doch Robin Orbands Kasten geriet nie in Gefahr.

»Wir haben nichts zugelassen«, freute sich der Bad Vilbeler Übungsleiter über die fehlerfreie Defensivleistung. Und dass sich die Bad Vilbeler Truppe aufs Kontern versteht, demonstrierte sie in der Nachspielzeit. Zoran Djordjevic zog ab der Mittellinie auf und davon, trickste zwei Vatanspor-Spieler aus und traf aus 16 Metern zum 2:0-Endstand ins Schwarze.

Vatanspor Bad Homburg: Klug – Odabas, Kulick, Koziolek, Stoss – Fliess (74. Mäuser), Ujma, Chihab, Usta, Schleiffer (90. El Quahian) – Arnautovic (67. Saniyeoglu)

FV Bad Vilbel: Orband – Geh, Grüter, Babic (63. Schlatter) – Nuh Uslu, Sabic, Emmel, Knauer – Maksumic (46. Bauscher), Djordjevic, Knell (80. Osman)

 

Tore: 0:1 (70.) Knell, 0:2 (92.) Djordjevic

Schiedsrichter: Tobias Panzer (Butzbach)

Gelb-Rote Karte: Geh (59./Meckern)

Zuschauer: 170

 

Uwe Born