Nachdem es bereits im heimspiel gegen Nidda ein 6:0 zu bejubeln gab, zeigte sich unsere erste Mannschaft am Freitag im Heimspiel gegen die Usinger TSG erneut von ihrer besten Seite. Erneut setzte sich die Elf von Trainer Amir Mustafic mit 6:0 durch und baute so den Vorsprung auf die Verfolger ab Platz drei aus. Bereits früh war am Freitag das Spiel entschieden. Zoran Djordjevic überzeugte dabei mit seinen drei Treffern im ersten Abschnitt voll und ganz. Da sich auch Djordjevic Angriffspartner Lukas Knell in die Torschützenliste eintrug ging man mit einem 4:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel sorgten Ajdin Maksumic und Alexander Bauscher für den Endstand.

Spielbericht der Wetterauer Zeitung zum 6:0 gegen die Usinger TSG (07.10.2017)

Führt in der Verbandsliga Süd der Weg zur Meisterschaft tatsächlich nur über den FV Bad Vilbel? Nach der Partie gegen die Usinger TSG, die FV-Coach Amir Mustafic und seiner Mannschaft am Freitagabend vor heimischer Kulisse einen 6:0 (4:0)-Kantersieg bescherte, scheinen Kenner der Szene, die diese Meinung vertreten, gar nicht so verkehrt zu liegen. Jedenfalls war der auch in dieser Höhe verdiente Erfolg über die Taunusstädter für die Fußballer aus der Brunnenstadt nach Wald-Michelbach, Nidda und Sandzak Frankfurt der bereits vierte Sieg in Serie, womit sie mit nunmehr 25 Zählern auf dem Konto das Gesamtklassement weiterhin anführen.

 

Wer auf dem Niddasportfeld mit einem spannenden Schlagabtausch rechnete, wurde schnell eines Besseren belehrt. Zu deutlich war die Bad Vilbeler Dominanz gegen ein allerdings ersatzgeschwächtes Usinger Team, das beim phasenweise rasanten Tempospiel der Brunnenstädter des Öfteren nur Begleitschutz lieferte. Insbesondere Zoran Djordjevic entpuppte sich für die Abwehr der Kopp-Truppe als Schreckgespenst. Der trickreiche FV-Stürmer eröffnete in der neunten Minute den Torreigen, erhöhte zehn Minuten später nach Lukas Knells Ecke und Nuh Uslus Kopfball-Verlängerung auf 2:0 und zeichnete in der 32. Minute auch für den vierten Bad Vilbeler Treffer verantwortlich. Nuh Uslu hatte zunächst den Pfosten getroffen – Djordjevic vollendete mühelos aus kurzer Distanz. Dazwischen (21.) lag das 3:0 für die Platzherren. Beim schönsten Tor der Mustafic-Elf erwies sich Lukas Knell nach Dominik Emmels Flanke mit einem raffinierten 18-Meter-Schlenzer als sicherer Vollstrecker.

 

 

Ab der zweiten Hälfte schaltete Bad Vilbel zwar einen Gang zurück, kontrollierte das Spiel aber weiterhin ohne Probleme. Bezeichnend, dass den Usingern in der Offensive keine einzige Torchance von Format vergönnt war. FV-Treffer Nummer fünf durfte in der 52. Minute notiert werden, wobei TSG-Torwart Niklas Schulze mit einem verunglückten Abspiel tüchtig Pate stand. Lukas Knell bedankte sich, bediente den besser postierten Ajdin Maksumic , der den Ball über die Linie drückte. Der eingewechselte Ugur Erdogan hätte schon in der 79. Minute das halbe Dutzend voll machen können , doch bei dessen Freistoß stand der Pfosten im Weg. Ein Elfmeter, verursacht in der Schlussminute von Keeper Schulze an Alexander Bauscher, nutzte der Gefoulte selbst zum 6:0-Endstand.

 

 

FV Bad Vilbel: Orband – Grüter (62. Huwa), Geh, Babic – Nuh Uslu, Emmel, Sabic, Knauer – Maksumic (68. Erdogan), Djordjevic, Knell (59.) Bauscher

 

Usinger TSG: Schulze – Selzer (55. Baba), Wielpütz, Strenkert, Bretschneider – Miot Pascke, Grill – Tilger, Günther (75. Waschkau), Weber – Pelka

 

 

Tore: 1:0 (9.) Djordjevic, 2:0 (19.) Djordjevic, 3:0 (21.) Knell, 4:0 (32.) Djordjevi, 5:0 (52.) Maksumic, 6:0 (90./FE) Bausche

Schiedsrichter: Thorsten Eick (Alsfeld)

Zuschauer: 160

 

Uwe Born