Am Sonntag gab es beim Gastspiel unserer ersten Mannschaft beim 1. Hanauer FC ein torloses Unentschieden, mit dem am Ende beide Teams gut leben konnten. Sowohl die Hausherren, als auch die Mustafic-Elf agierten aus einer gut organisierten Defensive heraus, was beide Angriffsreihen vor große Probleme stellte. Insbesondere in der zweiten Hälfte bewegte sich die Partie dann auf nicht allzu hohem Niveau. Dednnoch springt die Mannschaft durch den Punktgewinn auf den zweiten Rang und hat bereits am kommenden Freitag die Möglichkeit im Heimspiel gegen Urberach dreifach zu Punkten.

Spielbericht zum 0:0 in Hanau von www.torgranate-rhein-main.de

"Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Natürlich hatten wir etwas mehr Ballbesitz, aber es gab keine großen Torgelegenheiten auf unserer Seite, wie auch auf Seiten von Hanau. In der zweiten Halbzeit hatten wir etwas mehr Übergewicht", lautete das Fazit von Bad Vilbels Trainer Amir Mustafic nach der Nullnummer an der Kastanienalle. Die Platzherren kamen in der Anfangsphase zu vielen Flanken und Eckbällen, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Bei der besten Gelegenheit für die Schwarz-Weißen durch Christian Fischers Kopfball stand Bad Vilbels Dennis Geh im Weg, denn er klärte den Ball in allerhöchster Not von der Linie. Die Partie verflachte dann Mitte der ersten Hälfte, Bad Vilbel hatte durch Zoran Djordjevic die beste Chance. Doch der Serbe nahm den Ball im Strafraum der 93er direkt, statt ihn erst anzunehmen und sich die Ecke dann auszusuchen. Beide Formationen agierten taktisch sehr diszipliniert, die Hanauer wurden durch Ex-Profi Daniyel Cimen aus der Abwehr heraus sehr gut dirigiert.

Mehr tat sich bis zur Pause nicht, denn beide Teams konnten nichts Zählbares für sich ummünzen. Das Bild veränderte sich auch nach Wiederanpfiff kaum. Beide Teams wirkten sehr engagiert, blieben aber vor dem gegnerischen Tor erfolglos. So traf der Ex-Vilbeler Patrick Gischewski kurz nach der Pause den Pfosten. Auf der Gegenseite probierte es der eingewechselte Filip Osman mit einem Flatter-Freistoß, der knapp am Gehäuse der Industriestädter vorbei rauschte. Als dann der Ex-Bruchköbeler Torjäger Ugur Erdogan eingewechselt wurde, erarbeiteten sich die Brunnenstädter ein kleines Übergewicht. Der Einsatz des immer noch nicht ganz fitten Neuzugangs geriet jedoch zu einem kurzen Gastspiel. Denn nach sieben Minuten war sein Arbeitstag schon wieder vorbei. Erdogan foulte Hanaus Sacha Ries von der Seite, am Vergehen gab es keinen Zweifel. Jedoch war die von Schiedsrichter Florian Tesch aus Groß-Zimmern ohne zu Zögern gezückte Rote Karte etwas zu hart (78.).

Gelb hätte es hier auch getan. Die anschließenden Proteste von FV-Trainer Amir Mustafic auf dem Platz und der Disput mit dem etwas übereifrig heranstürmenden Linienrichter sorgten für etwas Aufregung in einem ansonsten fairen Spiel. "Der Platzverweis war völlig überzogen. Dadurch wurden uns alle Möglichkeiten genommen, um eventuell das Spiel noch zu gewinnen. Dennoch ist das 0:0 am Ende gerecht, obwohl das Spiel nicht auf hohem Niveau war", konstatierte Mustafic und präzisierte: "Ich stehe mit meiner Meinung nicht alleine da, dass der Platzverweis ungerechtfertigt war. Auch die Hanauer und die neutralen Zuschauer haben gesehen, dass das eine viel zu harte Entscheidung war. Dass dann noch der Linienrichter zu mir kommt und sich so aufbrüstet, finde ich überhart und überhaupt nicht situationsberuhigend, sondern eher eskalierend. Ich wünsche mir auch von Schiedsrichtern, dass sie lernen. Emotionen gehören zum Fußball und natürlich regt man sich auf, wenn etwas ungerecht ist. Mit dem 0:0 hier können wir trotzdem leben".

Am Ende blieb es vor etwas mehr als 300 Fußballfreunden beim torlosen Remis, weil Gischewski für Hanau die Riesenchance vergab und Bad Vilbels Osman den letzten Freistoß knapp am Kasten vorbei setzte. Hanaus Trainerassistent Slavisa Dacic konnte mit dem 0:0 auch sehr gut leben: "Das ist ein Ergebnis, welches man bei 93 nicht oft gesehen hat. Wir wussten, dass Bad Vilbel eine sehr gute Mannschaft ist. Unser Plan war zu Null zu spielen. Wir waren über 90 Minuten sehr konzentriert, von daher haben wir so gut wie keine Torchancen zugelassen. Wir können sehr zufrieden sein, auch wenn es für die Zuschauer kein Leckerbissen war. In Hanau sind die Fans Tore gewohnt, aber wir haben nun die Erkenntnis, dass wir auch mit einem 0:0 gut leben können".

FC Hanau 93: Westenberger - Ries, Prümm, Fischer, Damar, Sekeric (89. Bicakci), Di Natale (74. Gogol), Cimen, Bothor (73. Raafat), Gischewski, Fink - Trainer: Christoph Prümm/Slavisa Dacic

FV Bad Vilbel: Orband - Geh, Babic, N.Uslu, Knauer, Djordjevic (71. Erdogan), Knell, Maksumic (54. Osman), Emmel, Grüter, Huwa - Trainer: Amir Mustafic.

Schiedsrichter: Florian Tesch (Groß-Zimmern).
Zuschauer: 305.
Tore: Fehlanzeige.
Rote Karte: Ugur Erdogan (Bad Vilbel/78.)

Autor: Pedro Acebes